Angebotsauswahl:

„Miteinander arbeiten, miteinander reden“

„Miteinander arbeiten, miteinander reden“

- Gelingende Kommunikation im Arbeitsalltag -

Jedes Unternehmen, jede Organisation ist auf einen guten Austausch zwischen den einzelnen Führungsebenen, den Teams oder den Mitarbeitern einzelner Abteilungen angewiesen. Viele Probleme im Organisationsablauf erweisen sich bei näherem Hinsehen als Kommunikationsprobleme.
Dadurch geht viel Energie verloren, die an anderen Stellen wesentlich effizienter hätte eingesetzt werden können. Eine Verschlechterung des Wohlbefindens und der Motivation der Mitarbeiter oder eine Erhöhung des Krankenstandes kosten das System Zeit und Energie und ein nicht gerade unerheblicher Aspekt ist die damit verbundene Kostenentwicklung.

Ziel dieses Kommunikations-Seminars ist die Entwicklung eines klaren und kongruenten Kommunikationsstils, der auf dem Respekt vor jeweils anderen Sichtweisen aufbaut und „Multiperspektivität“ nicht als Bedrohung, sondern als Bereicherung versteht. Langfristig kann so die Etablierung eines ziel- und erfolgsorientierten Miteinanders im Berufsalltag unterstützt werden, das sich an den Werten des Unternehmens / der Einrichtung / der Organisation orientiert, unnötige Reibungsverluste vermeidet und eine authentische für alle Beteiligten befriedigende und gesunde Arbeitsatmosphäre schaffen und erhalten hilft.

Format, Intensität oder inhaltliche Schwerpunktsetzungen konzipiere ich je nach Wunsch und Ihrem Bedarf. Für unverbindliche Anfragen und kostenlose Vorplanungen stehe ich gerne zur Verfügung!

Die „Kundenflüsterer“

Die „Kundenflüsterer“ - Partnerschaftliche Kommunikation im Kundenkontakt  

Ob Rezeption, Empfang oder Aufnahme, ob am Telefon oder face to face - der erste Kontakt mit Kunden oder Patienten bestimmt oft über den ersten Eindruck und über den weiteren Verlauf der Beziehungsgestaltung.
Kommunikation zwischen Menschen ist ein sehr komplexes Geschehen und ist sehr stark geprägt  von den Persönlichkeiten der Kommunikationspartner. Wichtige Erfolgsfaktoren sind u.a. die angemessene Einpassung des Kommunikationsverhaltens in die jeweiligen Kontexte des Kundenkontaktes, sowie Menschenkenntnis, die auf dem Verständnis der eigenen Persönlichkeit beruht.

Ziel dieses Trainings ist die Etablierung  und Professionalisierung eines freundlichen und zuvorkommenden Kommunikationsstils, der service- und kundenorientiert ist und auf den Leitwerten der Einrichtung / des Unternehmens beruht.
Das Angebot berücksichtigt die speziellen Arbeitskontexte der Teilnehmenden und fördert gezielt Kompetenzen, die umfassend auf die Anforderungen in unterschiedlichsten Kommunikations-situationen im Kundenkontakt zugeschnitten sind. Im Zentrum dieses Kompetenzerwerbs steht eine professionelle, menschliche und authentische Beziehungsgestaltung, die auch der langfristigen Weiterentwicklung der Qualitätsstandards der Organisation dient.

Inhaltsauswahl:
Format und inhaltliche Schwerpunktsetzungen gerne nach Absprache.
Der Arbeitskontext: Aufträge, Erwartungen, Befürchtungen und Ängste
Selbstwert und Kommunikation: die eigene innere Haltung im Kunden- / Patientenkontakt
Selbst- und Fremdbild bei Stimme und Tonfall
Der Umgang mit Stress
Grundlagen der Gesprächs-Führung:
Fragetechniken und aktives Zuhören
Lösungsorientierung statt Problemdiskussionen
Gesprächs-Killer vermeiden lernen
Telefon-Kompetenzen und Phasen eines Telefonats
Beschwerdegespräche und Gespräche mit „schwierigen Kunden“ souverän und freundlich gestalten: die 3 Phasen eines Beschwerdegesprächs
Gespräche taktvoll und positiv beenden
Methodenauswahl:
Jeweils kurze theoretische Hinführungen zu den Themen
Rollenspiele aus dem Arbeitsalltag mit Feedback
Übungen in Kleingruppen mit Auswertung
Kurze Demos zu Methoden
Erlebnisorientierte Vermittlung und Auflockerungs-Sequenzen
Visuelle Unterstützung u.a. über Handouts und / oder Powerpoint

"Perlenfischen"

„ P e r l e n f i s c h e n 

Ressourcen- und kompetenzorientierte Biografie-Arbeit


„Alle Ressourcen, die Du brauchst, findest Du in Deiner eigenen Geschichte (Milton H. Erickson)

Der „Blick zurück in unsere Vergangenheit wird bestimmt durch die Erwartungen, Hoffnungen und Ängste in der Gegenwart. Die Fragen, die sich daraus ergeben, bestimmen bereits über die Tendenzen in den Antworten. Ob ich nun frage: „Warum scheitere ich immer wieder so grandios in meinen Paarbeziehungen? oder „Was ist über Diejenigen, die vor mir waren, an Kompetenzen zu mir gekommen, die mir niemals wieder genommen werden können? entscheidet über die Ausrichtung meiner Aufmerksamkeit und den entsprechenden Fluss der Energie. Keine dieser Fragen ist „besser oder „schlechter als andere. Entscheidend scheint mir zu sein, dass wir lernen die Verantwortung für diese Fragen und ihre sich daraus ergebenden Konsequenzen für unser Erleben zu übernehmen.

„Dein Tun sei von Dir, nicht von den Geschehnissen geleitet
(Bhagavadgita)


Die „Ressourcenorientierte Biografie-Arbeit lädt dazu ein, die Perspektive, aus der heraus wir auf unsere Vergangenheit und damit auch auf unsere Herkunftsfamilie schauen, auf den Prüfstand zu stellen. Sie soll helfen, die eigenen Geschichten, Überzeugungen, Glaubenssätze, Bewertungen oder Handlungsmuster besser kennen zu lernen, um sie bewusster erleben,  verstärken oder verändern zu können. Denn: der einzige Moment, in dem wir wirklich leben und gestalten können, ist die Gegenwart. Und so gesehen, sind wir in gewisser Weise in der Gegenwart „Schöpfer unserer Vergangenheit...mit allen sich daraus eröffnenden Freiheiten und Verantwortlichkeiten.

Erfahrenes Leid  soll nicht in Frage gestellt werden. Es wird lediglich die Möglichkeit einer Verschiebung des Aufmerksamkeitsfokusses  angeboten, denn es kann einen Unterschied machen, ob wir in unserer Rückschau im Jetzt eher das Leid oder die Bewältigungserfahrungen in den Mittelpunkt stellen, ob wir eher die auferlegten Lasten oder die erworbenen Kompetenzen in den Blick nehmen usw..
Das Tempo und die Grenzen für Veränderungen (oder auch nicht!) bestimmt jede/r TN selbst und jede diesbezügliche Entscheidung wird als angemessen und als Ausdruck vorhandener Kompetenzen  gewürdigt.

Format: 2 x 2 Seminartage im Abstand von 2 bis 6 Wochen. Ohne Einzelarbeit auch für 2 Seminartage buchbar

Teilnahme: 6 bis16 TN, wobei 6 TN im 2. Block die Möglichkeit haben, in intensiven Einzelarbeiten (jeweils ca. 1,5 Std.) ihren Prozess noch weiter zu vertiefen.

Voraussetzung: Lust auf neue (ressourcenorientierte) Perspektiven, Bereitschaft zu Offenheit sich
selbst und den anderen TN gegenüber, Schweigepflicht.

Systemisches Führen

„Systemisch Führen“

Gelebte systemische Führungs-Praxis für Zufriedenheit und Erfolg am Arbeitsplatz

Dieses Seminar zeigt Ihnen die Möglichkeiten eines Führungsverhaltens auf, das von einer lösungs- und ressourcenorientierten systemischen inneren Haltung geprägt ist und konsequent die Kompetenzen und das Potential der MitarbeiterInnen und des Teams erkennt und zielorientiert fördert.
Als zentrale Führungsaufgabe wird die Etablierung von vertrauensvollen Kooperationsbeziehungen definiert. So können Motivationsstrukturen begründet und ausgebaut werden, in denen das eigene Tun von allen Beteiligten als sinnvoll und handhabbar erlebt wird und eigenverantwortliches Handeln zur Basis des gemeinsamen Erfolgs des Teams wird.

Neben einer Einführung in die Grundlagen des systemischen Denkens und Handelns werden Ihnen ausgewählte Methoden an die Hand gegeben, die leicht umsetzbar und praxisorientiert der Team- und Organisationsentwicklung dienen. Als Führungskraft sensibilisieren Sie sich dafür, Ihre Kompetenzen zielgerichtet einzusetzen und wertschätzend und nachhaltig mit den eigenen und den Ressourcen des Teams umzugehen.

Seminarthemen:
Ressourcen und Kompetenzorientierung: Das „halbvolle Glas“
Der Umgang im Miteinander des Berufsalltags als Schlüssel zum Erfolg
Lösungs- statt Problemorientierung
Systemische Gesprächsführung und Struktur eines Mitarbeitergesprächs
Perspektivenvielfalt: Moderation der Ressourcen eines Teams
Stabilität durch Dynamik: Umgang mit Veränderungen und Konflikten als Entwicklungschance
„Reteaming“: Ein Führungs-Instrument zur kompetenzorientierten Standortbestimmung und zielorientierten Team- und Organisationsentwicklung
Ursprünglich entwickelt für Führungskräfte aus sozialen Einrichtungen, kann dieses Konzept auch für andere Kontexte angepasst und umgesetzt werden.
Neben den Grundlagen einer systemischen inneren Haltung und kurzen theoretischen Rahmungen geht es in erster Linie um praxis- und kontextbezogene Vermittlung von Methoden, die leicht anwendbar sind und flexibel an die jeweiligen Bedarfe angepasst werden können.

Formatvorschlag: Zwei Seminartage
Trainings und Seminare

Neben explizit systemischen Fort-  und Weiterbildungsformaten biete ich ebenfalls Trainings und Seminare im Bereich Team- und Organisati-onsentwicklung oder zur persönlichen Potenzialentwicklung an.
Möglich sind auch systemische Schulungen in Kombination mit vertiefenden weiteren Themen, z.B. "Kinder psychisch kranker Eltern" im Kontext Kita oder Schule.
Gerne entwickle ich passgenaue Konzepte für Ihren speziellen Bedarf, sprechen Sie mich einfach an!
HORST BALMER
PRAXIS FÜR SYSTEMISCHE KONZEPTE
Systemische Therapie / Beratung (DGSF)
Systemisches Coaching (DCV) und Gesundheitscoaching
Weiterbildungen (DGSF / DCV) / Supervision / Trainings